Ostgut Ton (Label)

header

LSD o-ton 109

Process english version

Luke Slater, Steve Bicknell und David Sumner (Function) sind LSD. Ihre Debüt-12” Process erscheint im November auf Ostgut Ton, flankiert von Shows bei ADE und Berghain.



LSD ist eine andauernde musikalische Kollaboration zwischen den langjährigen Innovatoren elektronischer Musik, Luke Slater, Steve Bicknell und David Sumner. Als LSD konzentrieren sie sich auf die psychedelischen Aspekte von Techno und betonen gleichzeitig ihre sich jeweils überschneidenden Stile und rhythmische Sensibilität.

Die persönlichen Beziehungen der drei lassen sich über Kontinente und Entwicklungen innerhalb von Dance Music zurückverfolgen. Steve lud Luke erstmals Anfang der 90er Jahre zu seiner legendären LOST-Partyreihe in London ein, was zu gegenseitigen Remixes auf zukunftsweisende Techno-Labels wie Cosmic Records und Nova Mute führte. Rund eine Dekade später – im Jahr 2000 – befreundete sich der gebürtige New Yorker Dave mit Steve, nachdem er ihn eingeladen hatte, im Club Limelight in Manhattan zu spielen. Im Laufe der Zeit kam es zwischen Dave und Luke zu zahlreichen Begegnungen, aber erst im Jahr 2009 festigte sich ihre Beziehung und führte schließlich zu einer Koproduktion Daves von Lukes frühem L.B. Dub Corp-Material („Roller“, 2013).

Die gemeinsame Saat für LSD wurde im Juli 2015 im Moulin Rouge, Paris während eines gemeinsamen Gigs anlässlich Functions Berghain 07-Mixes gepflanzt. Dort tauschte das Trio Gedanken zu einer Kollaboration aus, die die Grenze zwischen DJing und Live-Performance verwischen würde, während jeder von ihnen separate Stücke und Spuren manipuliert und das Ganze unvorhersehbar (de)konstruiert. Ursprünglich gedacht als einmaliger Auftritt anlässlich eines Berghain-Closing-Sets am 17. Juli 2016 beschlossen die drei später, seinen Entwurf lysergischer Maschinenmusik mit der ersten 3-Track 12” weiterzuentwickeln.

„Process 1“ fackelt nicht lange: übersteuerte, vielschichtige Kicks und Hi-Hats setzen unvermittelt ein; eine kräftige, malmende Synth-Figur windet sich um entfernt klingende Sirenen, bevor der Rhythmus Stück für Stück dekonstruiert wird. „Process 2“ nimmt ähnlich schnell Fahrt auf undentfaltet eine Sogkraft aus schrillen Drones und Alarmsignalen über das gesamte Klangspektrum hinweg. Synkopierte Hi-Hats und Synthfilter öffnen und schließen sich, bevor schließlich die volle Weitung erreicht ist. In „Process 3“ wird eine musikalisch breitere Landschaft mit Bleeps gefüllt, bevor sich LSD schließlich klanglich gedämpfteren Gebieten zuwenden. Dort greifen Synthesizer-Arpeggios das Tempo wieder auf, bevor das Stück in einem langgezogenen Ausklang mündet.

Als Ganzes betont Process halluzinogene und gestaltwandelnde Klangelemente, ohne sich auf das weiter gefasste Konzept des Trips zu konzentrieren. Stattdessen liefern Luke, Steve und Dave ihre Interpretation stroboskopischer Intensität auf dem Gipfel psychedelischer Erlebnisse – durchsetzt mit Momenten hypnotischer und atonaler Melodien, so treibend wie bezaubernd.

Tracks VINYL

A1. Process 1

A2. Process 2

B. Process 3

Artwork by assume vivid astro focus

release date: 17 November 2017